Dein Forex Trading-Magazin

CapTrader Erfahrungen

Ein Forex Broker, der sich noch nicht so recht durchsetzen konnte: CapTrader. Dabei gehört der Anbieter eigentlich schon zum alten Eisen, wenn es um den Handel mit Devisen und Währungspaaren geht. Schließlich besteht eine Registrierung bei der deutschen BaFin bereits seit 1997.

Besonders hervorzuheben ist schon vor unserem eigentlichen Test, dass es sich um ein deutsches Unternehmen handelt und noch immer inhabergeführt wird. Wer also besonders Wert darauf legt, die deutsche Wirtschaft zu unterstützen, der sollte bei unserem Erfahrungsbericht besonders aufmerksam hinhören und lesen.

Leistungen und Konditionen von CapTrader

Wer nach einem Forex Broker sucht, bei dem spielen individuelle Vorstellungen und Wünsche eine besondere Rolle. Es ist allerdings schwer, das World Wide Web auf eigene Faust zu durchsuchen und schnell und kompetent alle Informationen zu finden und zusammenzustellen, die für einen konstruktiven Vergleich notwendig wären. Diese Aufgabe haben wir als Experten im Bereich des Handels mit Währungen übernommen und liefern nicht nur eine Übersicht über die besten Broker, sondern auch Testberichte zu allen wichtigen und nennenswerten Anbietern. Dies haben wir auch bei CapTrader getan. Unsere Analyseergebnisse über die Vor- und Nachteile sowie besondere Ergebnisse unserer Recherchen sind hier zu lesen.

Kundenservice und Support

Beginnen wir bei dem, was wir bereits in Teilen vor unserer Anmeldung getestet und überprüft haben: dem Kundenservice. Zur Verfügung steht die Kontaktaufnahme über einen Live-Chat und per Email. In beiden Fällen wird Nutzerinnen und Nutzern schnelle und sehr kompetente Hilfe an die Hand gelegt. Besonders begeistert waren wir allerdings vom Telefonservice. Es gibt eine kostenlose deutsche Rufnummer, die montags bis freitags jederzeit von 0:00 bis 24:00 Uhr angerufen werden kann. Die freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch zu späteren Stunden sehr aufgeweckt und helfen gern bei aller Art von Anfragen. Grundsätzlich erwarten wir einen Kundenservice und Support, der alle Fragen inhaltlich zumindest korrekt beantwortet und zu den geschäftstüchtigsten Zeiten erreichbar ist. In beiden Fällen setzt CapTrader noch einen drauf und zeigt den besonderen Willen zu unbedingter Kundenzufriedenheit. Insgesamt sind wir vom Supportteam mehr als begeistert und möchten hier noch einmal ein großes Lob aussprechen.

Mindesteinzahlung

Ein kleiner Knackpunkt auf unserem Weg zum Online-Trading mit CapTrader zeigte sich allerdings schon bei der Anmeldung. Die Registrierung, das nur nebenbei, ist überaus simpel und innerhalb weniger Minuten erledigt. Dennoch wird dann eine Einzahlung erforderlich, um den angelegten Account auch tatsächlich nutzen zu können. Wir staunten nicht schlecht als uns mitgeteilt wurde, dass wir mindestens 2.000€ platzieren müssten, um bei CapTrader anzufangen. Gewohnt sind wir Werte im Bereich von 300€. Nach kurzer Internetrecherche zeigte sich, dass dieser Betrag bereits niedriger ist, als der von CapTrader eigentlich angesetzte Wert von 5.000€. Von dieser Preispolitik scheint man sich verabschiedet zu haben.

Wir entschlossen uns, ähnlich wie beim Testbericht für den Broker LYNX, eine Einzahlung in der gewünschten Höhe vorzunehmen. Hinweisen möchten wir aber darauf, dass diese Einstiegshürde den Forex Broker möglicherweise wenig attraktiv macht für Kundinnen und Kunden, die sich in der Welt des Finanzhandels noch nicht auskennen.

Einzahlung und Auszahlung

Für die Einzahlung bei CapTrader steht nur eine Möglichkeit zur Verfügung. Geld muss zwingend aufwendig per Banküberweisung zum Unternehmen transferiert werden. Ist es dort eingegangen, wird es manuell auf den eigenen Account gebucht. Anmelden und direkt mit dem Handel starten ist bei CapTrader daher nicht möglich. Wir wünschen uns hier, dass gerade im Bereich des Forex Tradings nachgelegt wird und eventuell auch Online-Bezahldienste wie PayPal ans Netz genommen werden. Aufgrund der hohen Mindesteinzahlungen ist eine solche Handhabe allerdings eher unwahrscheinlich, wie wir feststellen müssen. Einen Vorteil hat die Banküberweisung: es ist sehr sicher.

Hinsichtlich der Auszahlung sind die Regeln von CapTrader klar: Eine Auszahlung in 30 Tagen ist vollkommen kostenlos. Darüber hinaus werden aber Gebühren erhoben. Konkret wird eine SEPA-Überweisung mit 1€ und eine gewöhnliche Überweisung mit 8€ berechnet. Diese Preise sind noch human, zumindest angesichts der enormen Größenordnungen. Auch wir haben unsere Auszahlung sicher innerhalb einiger Werktage auf unserem Kontoauszug wiedergefunden. Hier geht alles mit rechten Dingen zu.

Einzahlungsbonus und Sonderprämien

CapTrader gilt (zumindest bei uns) als Elite-Broker. Diese Art unterscheidet sich von anderen dadurch, dass durch hohe Mindesteinzahlungen ein exklusiver Club von Finanzhändlern geschaffen wird, die sich zumeist schon mit der Thematik auskennen und grundlegend Profite erwirtschaften. Anfänger und Einsteiger sollten andere Anbieter aufsuchen.

Zum Geschäftsverhalten eines solchen Elite-Brokers gehört es, nicht grundlos Anfänger und Einsteiger anzuziehen und dazu zu bringen, sich bei ihnen anzumelden. Während die bekannteren Broker genau dies tun und mit riesigen Einzahlungsprämien und Boni werben, verzichtet CapTrader darauf gänzlich. Es hat nie einen Einzahlungsbonus gegeben und den wird es unserer Meinung nach bei CapTrader auch nicht geben. Selbst eine „Freunde-werben-Freunde“-Funktion haben wir leider nicht gefunden. Dadurch ist es Tradern nicht möglich, ihren Kontostand geringfügig aufzubessern.

Die Tradingsoftware von CapTrader

Das Handelssystem von CapTrader basiert auf der Plattform Traderworkstation, die wir bereits aus dem LYNX Testbericht kennen. Uns fiel im Test auf, dass diese Software möglicherweise für Einsteiger und solche, die damit noch nie gearbeitet haben, ein wenig unstrukturiert wirken könnte. Funktionstüchtig ist sie dennoch. Leider können allerdings nur geringfügig eigenen Anpassungen vorgenommen werden, wie es beispielsweise beim MetaTrader der Fall ist.

Für alle seine Kundinnen und Kunden hat CapTrader aber noch eine Überraschung in petto. Denn alle Nutzer der Plattform dürfen den Agena Trader, der ansonsten nur für 790€ verkauft wird, kostenfrei nutzen und damit traden. Dieser wiederum zeichnet sich durch eine besonders intuitive Bedienung und der Anpassbarkeit nach eigenen Wünschen aus. Darüber hinaus unterstützt CapTrader auch Programme wie NinjaTrader und Multicharts. Tradesignal, Invetox und weitere Funktionen sind dann per API einbaubar.

Eine mobile App für iOS, Android und Blackberry stellt CapTrader ebenfalls bereit. Wichtig zu erwähnen ist, dass das aktive Traden darüber problemlos möglich ist.

Hebel und Spread

Mit einem auf Majors sehr geringen Spread von 0,2 Pips können die Hintermänner von CapTrader sicherlich den ein oder anderen Neukunden ködern. Dieses Angebot ist wirklich überaus fair und passt in die insgesamt humane und angenehme Preisstruktur des CapTraders. Der Spread zeigt an, um wie viel sich der Kauf- vom Verkaufskurs unterscheidet. Kauft ein Investor beispielsweise eine Währung im Tausch gegen eine andere, dann ist sein Einkaufskurs bei CapTrader um 0,2 Pips geringer, als der aktuelle Kurs. Es muss sich also erst etwas am Markt tun, bevor die Position geschlossen und Gewinn mitgenommen werden kann.

Nicht einverstanden sind wir als eher risikofreudige Trader mit der Wahl der Hebel. Maximal wird bei einigen Majors ein Hebel von 40:1 angeboten. Zu wenig, wie unsere Experten finden. Denn damit ist es sehr schwer, bei gewöhnlichem Einsatz auf einen nennenswerten Gewinn zu kommen. Mit einer Mindesteinzahlung von 2.000€ allerdings könnte dies schon anders aussehen. Denn dann werden die Positionen auch größer sein. Andere Währungspaare unterliegen allerdings beispielsweise nur einem Hebel von 3:1 und wir fragen uns, ob dabei auch an die Daytrader gedacht wurde. Hier sollte CapTrader nachbessern. Eventuell sind variable Hebel die Lösung.

Basiswerte und Währungspaare

Eine Reihe verschiedener Währungen wird angeboten. Die entsprechenden Währungspaare, mit denen dann auch gehandelt werden können, sind über 80 an der Zahl. Damit lässt sich arbeiten, findet unser Team, das den Test durchführt.

Einen Hinweis noch für alle, die über CapTrader mit Aktien handeln möchten: Es steht eine sensationelle Auswahl an über 1,2 Millionen verschiedenen Aktienkursen bereit, mit denen getradet werden kann. Diese Vielfalt bieten nur sehr wenige Broker.

Handelsarten und Hinweise

Grundlage des Geschäfts von CapTrader ist der Handel mit Aktien, Futures, Optionsscheinen und mehr. Es hat sich allerdings auch das Anbieten von Forex Handel und Währungspaaren als durchaus profitabel herausgestellt. Empfehlen möchten wir den Broker eigentlich nur jemandem, der im Fokus den Handel mit Aktien hat und zur Absicherung gerne Positionen im Währungsbereich kaufen und verkaufen möchte.

Bildungsangebot

Mit einem eigenen Bildungszentrum kann CapTrader punkten. Dort enthalten sind Handbücher zu verschiedenen Themen rund um den Handel, Webinare und teilweise auch Seminare zum Umgang mit der Handelssoftware und dem Broker. Dieser Bereich wird regelmäßig erweitert.

Hinweisen möchten wir auf das kostenlose Demokonto. Interessierte Trader können dieses wie es scheint auch ohne Echtgeldeinzahlung unbegrenzt vollkommen kostenfrei nutzen. Sollte sich diese These bewahrheiten möchten wir jedem Trader empfehlen, ein solches Demokonto zu erstellen. Dadurch haben sie die Möglichkeit, mit Spielgeld am echten Markt zu arbeiten, Fähigkeiten zu verbessern und praktisch zu lernen. Erfahrene Trader können dadurch vollkommen risikolos neue Methoden und Strategien ausprobieren.

Gesamteinschätzung zum Angebot

CapTrader ist sicherlich ein attraktiver Forex Broker, der sich durch eine enorme und solide Preisstruktur auszeichnet. Generell ist das Traden über CapTrader als günstig anzugeben. Wäre da nicht die hohe Mindesteinzahlung, welche wie schon beim Broker LYNX dazu führt, dass sich der Anbieter ein wenig abschottet und einen eigenen kleinen Club aufbaut. Für Anfänger und Einsteiger ist CapTrader deshalb nicht geeignet. Stattdessen sollten sich erfahrene Trader und alte Hasen im Geschäft den Broker ganz genau ansehen und überlegen, ob sie nicht ihr Depot übertragen möchten. Auch Aktienhändler können mit CapTrader einen guten Fang machen. Sie können nicht nur zwischen 1,2 Millionen Aktienwerten wählen, sondern können viele ihrer Käufe direkt im Forexbereich absichern.

Seriosität: das ist von CapTrader zu halten

Handelt es sich bei CapTrader um Abzocke? Das haben wir in einem Hintergrundcheck, der auch die Meinungen anderer Kundinnen und Kunden einbezieht, genau überprüft. Hier die Ergebnisse der Zuverlässigkeitsanalyse:

Hintergrundinformationen zu CapTrader

CapTrader basiert auf einem deutschen Unternehmen, welches die Geschäfte ins Rollen gebracht hat. Die Firmenzentrale ist demzufolge in Ratingen, Deutschland. Dennoch gehört der Broker zum Konstrukt mehrerer Broker, welche unter dem Dach der Interactive Brokers aus England gelistet sind. Bekanntester Broker dieser Gruppe ist wahrscheinlich FXFlat. Die Kontoführung unterliegt ebenfalls Interactive Brokers in Großbritannien. Da es in England, anders als in Deutschland, keine Abgeltungssteuer gibt, sind Kundinnen und Kunden von der Entrichtung dieser Gebühren befreit.

Regulierung und Sicherheit

Bei CapTrader findet sich eine doppelte Regulierung. Während der Mutterkonzern in Großbritannien den strengen Kontrollen der FCA unterliegt, ist der CapTrader selbst bereits seit 1997 bei der BaFin gelistet und wird seither immer wieder überprüft. Konkret kümmert sich die BaFin um alle Belange die darauf hindeuten, ob ein Anbieter seriös ist oder eben nicht. So wird beispielsweise geschaut, ob das Computersystem hinter dem CapTrader manipuliert worden ist oder nicht. BaFin und FCA bekommen ihre Weisungen beide gleichermaßen aus Brüssel, von der Europäischen Union. Der eigene Gestaltungsspielraum ist sehr begrenzt.

Neben der Regulierung muss auch ein Blick auf die Einlagensicherung geworfen werden. Wie von offizieller Stelle vorgeschrieben findet eine Trennung der Firmengelder und der monetären Werte der Kundinnen und Kunden statt. Das bedeutet, dass im Falle einer Insolvenz des Brokers keine Schulden mit Geldern der Nutzerinnen und Nutzer zurückbezahlt wird. Die Trader können bis zu einer Summe von 50.000 GBP sicher sein, dass sie ihre Einlagen zurückerhalten. Eine Zusatzversicherung des CapTraders hält außerdem fest, dass bis zu 30 Millionen US-Dollar zurückbezahlt werden.

Gesamteinschätzung zur Seriosität

Bei CapTrader brauchen sich Kundinnen und Kunden keine Sorgen machen, dass sie auf eines der berühmten schwarzen Schafe in der Branche hereingefallen sind. CapTrader ist definitiv einer der seriösesten Anbieter für den Handel mit Währungen und Devisen, der aktuell am Markt ist. Die Sicherheit ist rechtlich gegeben. Außerdem hat der Broker mittlerweile eine Art Elite-Status aufgebaut. Diesen werden die Verantwortlichen des inhabergeführten Unternehmens nicht durch schmutzige Geschäfte verlieren wollen. Hinsichtlich der Seriosität bekommt CapTrader von uns also volle Punktzahl.

2 votes